07.11.2019
Innere II

Uniklinik Köln eröffnet neue Station für Universitäre Altersmedizin

Ganzheitlichere Versorgung hochbetagter Patienten

Prof. Dr. Thomas Benzing und Prof. Dr. Paul Brinkkötter, Fotos: Michael Wodak
Prof. Dr. Thomas Benzing und Prof. Dr. Paul Brinkkötter, Fotos: Michael Wodak

Die zunehmende Zahl älterer Menschen stellt auch die Medizin vor große Herausforderungen. Viele alte Patienten, die wegen einer oder mehrerer akuter Erkrankungen im Krankenhaus behandelt werden, weisen zusätzlich geriatrische Symptome auf. Diese erfordern eine ganzheitlichere Versorgung, die über eine rein akut-medizinische Behandlung hinausgeht. Um den besonderen Bedürfnissen dieser Patientengruppe besser gerecht zu werden, hat die Uniklinik Köln in der Klinik II für Innere Medizin nun eine neue Station für Universitäre Altersmedizin mit zunächst sechs Betten eröffnet – ein Ausbau auf insgesamt 15 Betten ist geplant.

„Unser Ziel ist es, mit der neuen Station eine Versorgungslücke zu schließen und universitäre Spitzenmedizin mit Aspekten der Altersmedizin zu kombinieren – zum Besten der alten Patienten“, erklärt Univ.-Prof. Dr. Thomas Benzing, Direktor der Klinik II für Innere Medizin an der Uniklinik Köln. Alte Patienten haben während ihrer Behandlung im Krankenhaus oft spezielle Bedürfnisse, denn neben der medizinischen Versorgung stehen bei ihnen auch auch rehabilitative Aspekte im Mittelpunkt. „Wir versorgen vor allem ältere Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz und Hämodialysebehandlung oder nach Nierentransplantation, die aufgrund einer akuten Erkrankung stationär behandelt werden müssen“, erklärt Prof. Dr. Paul Brinkkötter, Ärztlicher Leiter der neuen Station.

Liegen gleichzeitig geriatrische Syndrome wie beispielsweise eine zunehmende Immobilität mit Sturzneigung, eine Polypharmazie, Zeichen einer Mangelernährung oder kognitive Defizite bis hin zur Demenz vor, können diese vom interprofessionellen Team der neuen Station nun gezielt mitbehandelt und berücksichtigt werden. Im Team stehen Internisten, Nephrologen, Geriater sowie spezialisierte Pflegekräfte, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen und Apotheker oder auch der Sozialdienst und das Case Management für die Patienten bereit. Zudem kooperiert die Station eng mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und arbeitet mit dem Exzellenzcluster CECAD zu Fragen der Klinischen Altersforschung zusammen.

Nach oben scrollen