Demerskatheter

In bestimmten Situationen ist zusätzlich oder alternativ zur Anlage eines Shunts ein Vorhofkatheter notwendig. Getunnelte Dialysevorhofkatheter sind als permanenter Gefäßzugang für die Hämodialyse aufgrund höherer Infektions- und Thromboseraten Mittel der letzten Wahl. Sie sollten möglichst nur zeitlich begrenzt eingesetzt werden. Anwendung finden sie bis zur Ausreifung eines angelegten Shunts, bei Shuntfehlfunktionen oder im Rahmen eines akuten Nierenversagens mit einer absehbaren Dialysepflichtigkeit von 3 bis 4 Wochen.

Mögliche Indikationen als dauerhafter Zugang bestehen bei fehlender Shunt- oder Peritonealdialysemöglichkeit, Steal-Syndromen oder schwerer Herzinsuffizienz.

Die Implantation und Explantation ist ambulant und problemlos in Lokalanästhesie durchführbar und wird durch unsere Dialyseabteilung dienstags und donnerstags angeboten. Eine Terminvereinbarung ist kurzfristig über den Dialysearzt möglich, der bei der Notwendigkeit eines kurzen stationären Aufenthaltes diesen mit dem Casemanagement organisiert.

Nach oben scrollen