Schwerpunkt Diagnostik und Therapie ADPKD

Unter dem Begriff Zystennieren oder Autosomal-Dominante Polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD) versteht man eine meist erblich bedingte ernsthafte Erkrankung der Nieren, die als eine der Hauptursachen des chronischen Nierenversagens gilt. In diesem Zusammenhang müssen die Begriffe Nierenzyste und Zystenniere unterschieden werden. Unter Nierenzyste versteht man eine einzeln auftretende Flüssigkeitsansammlung in einem Hohlraum, die in der Regel nicht gefährlich ist. Eine Zystenniere ist hingegen mit vielen Zysten durchsetzt und dadurch im Verlauf der Erkrankung in ihrer Filterfunktion erheblich eingeschränkt. Die Nephrologie an der Uniklinik Köln hat langjährige Erfahrung in der Diagnostik und Therapie von Zystennierenerkrankungen. Im ADPKD Diagnostik- und Therapiezentrum arbeiten wir eng mit den Kollegen der Kardiologie und der Radiologie der Uniklinik Köln zusammen. Diese interdisziplinäre Kooperation garantiert unseren Patienten ein Diagnostik- und Therapiespektrum nach den aktuellsten und modernsten Standards.

Priv.-Doz. Dr. Roman-Ulrich Müller

Priv.-Doz. Dr. Roman-Ulrich Müller

Leiter Schwerpunkt Diagnostik & Therapie ADPKD

Anmeldung und Terminvereinbarung
Telefon
+49 221 478-3439 (Carola Gierlich)
Telefax
+49 221 478-1460210

Erstes Medikament zur spezifischen Behandlung der ADPKD zugelassen

Die Autosomal-Dominante Polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD) ist eine chronisch-progredient verlaufende Krankheit, welche häufig zum Verlust der Nierenfunktion und folglich Dialysepflicht führt. Durch allgemeine Maßnahmen wie eine gute Einstellung des Blutdrucks, eine ausreichende Trinkmenge und eine kochsalzarme Ernährung kann das Voranschreiten der Erkrankung positiv beeinflusst werden. Spezifische Therapiemaßnahmen standen bislang jedoch trotz intensiver Forschungsbemühungen nicht zur Verfügung. Dies hat sich nun mit der kürzlich erfolgten Zulassung von Tolvaptan für die Behandlung der ADPKD geändert. Die TEMPO 3:4 Studie konnte eine Verlangsamung des Verlustes an Nierenfunktion durch den Wirkstoff Tolvaptan zeigen. Da diese Therapie jedoch auch Nebenwirkungen aufweist und nicht alle Patienten in gleichem Maße profitieren, ist eine Beratung durch einen Spezialisten vor Therapiebeginn dringend notwendig.

Um eine möglichst gute Erfassung des Behandlungserfolges und etwaiger Nebenwirkungen zu ermöglichen wurde das Deutsche ADPKD Tolvaptan Register oder auch AD(H)PKD-Register ins Leben gerufen.

Weitere Informationen zur Empfehlung für die Zulassung:

Gerne können Sie sich zur weiteren Beratung insbesondere auch hinsichtlich der Frage, ob eine Therapie mit Tolvaptan für Sie in Frage kommt, an die Ansprechpartner des Schwerpunktes Diagnostik und Therapie ADPKD wenden.

Der Verein PKD Familiäre Zystennieren e.V. hat ein Video zur Diagnose und Behandlung von Zystennieren produziert. Im Video des Vereins erläutertern zwei Patienten, Professor Benzing und Nicole Scherhag (Psychosoziales) sehr verständlich, was Zystennieren sind und wie sich diese im Alltag auswirken.
Hier geht es zum Video auf YouTube

Prof. Dr. Thomas Benzing zur Behandlung von Zystennieren in der Deutschlandfunk Sprechstunde

Beitrag im Deutschlandfunk

Priv.-Doz. Dr. Roman-Ulrich Müller zur Bedeutung der Information von Patient(inn)en, Bevölkerung und Ärzt(inn)en

Beitrag auf YouTube

Nach oben scrollen