Klinische Altersforschung

Bedingt durch den demographischen Wandel nimmt der Anteil älterer und multimorbider Patienten zu und stellt sowohl Ärzte als auch Pflegende und Therapeuten vor eine große Herausforderung.  Die Behandlung dieser sehr speziellen, geriatrischen Patienten verlangt einen  interdisziplinären und gleichzeitig  ganzheitlich orientierten  Ansatz zur Schaffung individualisierter Therapieschemata basierend auf dem Comprehensive Geriatric Assessment (CGA).

Im Sinne des „bench- to lecture -to bedside“-Prinzipes gehören zu den Kernaufgaben des Schwerpunktes für Klinische Altersforschung  neben Lehre und Forschung im Bereich der Altersmedizin auch die Durchführung geriatrischer Konsiliarvisiten.

Zur Person

Prof. Polidori is co-editor of the new textbook: Learning Geriatric Medicine. Roller-Wirnsberger RE, Singler K, Polidori MC Editors. Springer 2018.

Biosketch

Prof. Dr.  Dr. Maria Cristina Polidori Nelles
Venia legendi in Geriatrie, Venia legendi in Physiologische Chemie
Promotion in Medizin, Promotion in Philosophie
Fachärztin für Geriatrie und Gerontologie

Professional Experience

As of June 2015
As of February 2015
Apl.-Professor, University of Cologne; Head Ageing Clinical Research, Dept. II Internal Medicine, University Hospital of Cologne 
May 2013- January 2015
Scientific Coordinator, Geriatrics Dpt., University of Cologne
2008-2012
Research and Clinical Fellow, Robert-Bosch Foundation for Geriatrics, Geriatrics Dept. Marienhospital Herne and Ruhr-University of Bochum
2008-2015
Apl.-Professor, Heinrich-Heine University Düsseldorf
2000-2008
Research Assistant and Lecturer, Institute of Biochemistry and Molecular Biology I, Heinrich-Heine University Düsseldorf; research and teaching cooperation, Institute of Medical Sociology and Public Health, Heinrich-Heine University Düsseldorf

Advisory Boards, Scientific Committees and Fellowships

2016 President, Bundesverband für Gedächtnistraining e.V. (www.bvgt.de)
2016 Vicepresident, Wissenschaftsforum Geriatrie (www.wfg.de)
2015 President, Forum Accademico Italiano e.V. (www.ricercatorinrw.org )
Since 2014 Secretary, Special Interest Group on Comprehensive Geriatric Assessment of the EUGMS (European Geriatric Medicine Society) (www.eugms.org/research-cooperation/special-interest-groups/comprehensive-geriatric-assessment.html)
2014-2017 Scientific Committee and WP3 Leader EU-funded MPI_Age Project (www.mpiage.eu) 
2015-2018 Scientific Committee and Neuropsychologist EU/BMBF NeuroExercise Project (www.neurodegenerationresearch.eu/wp-content/uploads/2015/02/NeuroExercise.pdf) 
2002 - 2014 Scientific Reviewer, VI and VII EU Framework Programmes
2000-2002 EU Marie-Curie Fellow for the programme “Quality of Life and Management of Living Resources”
1996-2000 Residency in Geriatrics, University Hospital of Perugia
1995-1997 Research Fellow, Neurology Service Massachusetts General Hospital at Harvard University
Research Fellow, Whitaker Cardiovascular Institute at Boston University

Forschungsschwerpunkte

Unsere Forschung ist gezielt translational ausgerichtet und befasst sich mit folgenden Themengebieten:

  • Biochemische Grundlagen des Alterungsprozesses unter Einfluss von oxidativem Stress
  • Prävalenz und Pathophysiologie der Anämie im höheren Lebensalter
  • Einfluss von Ernährung, Eisenmangel, Anämie und physischer Aktivität auf den gesunden Alterungsprozess
  • Anämie als klinisch relevanter Komorbiditätsfaktor im Alter
  • Prävention und Management kognitiver Störungen und Demenz im höheren Lebensalter unter geriatrischen Aspekten wie vaskulärer Komorbidität und Multimorbidität
  • Lebenstilanalysen zur Prävention altersassoziierter Erkrankungen basierend auf dem Comprehensive Geriatric Assessment (CGA)
  • Risikoanalysen für Mortalität, Morbidität und Hospitalisation auf der Basis des CGA-orientierten Multidimensional Prognostic Index (MPI)
Drittmittel und Förderungen

Der Schwerpunkt für Klinische Altersforschung erhält Fördergelder der EU im Rahmen der MPI-Age Study (WP3 leader und WP6 participant) sowie durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)  für das ko-finanzierte Projekt  JPND NeuroExercise.  

Dissertationen

Der Schwerpunkt für Klinische Altersforschung kann sich auf eine langjährige Erfahrung in der Doktorandenbetreuung stützen. Besonderen Wert legen wir neben ausdrücklichem Forschungsinteresse am Fachgebiet der Altersmedizin auf persönliches Engagement, dem wir mit individueller Förderung sowie persönlichem Tutoring der kurzen Kommunikationswege  begegnen. Wir erwarten, dass jede Dissertationsarbeit zu mindestens einer Publikation führt. Die statistische Zusammenarbeit erfolgt in enger Kooperation mit dem IMSIE der Uniklinik Köln. Voraussetzung daher ist, dass jeder Doktorand über die notwendigen  Basiskenntnisse der Statistik verfügt sowie über Kenntnisse im Umgang mit der Software SPSS®. Im Bedarfsfall sind wir bei der Vermittlung von Schulungskursen am Institut für Medizinische Statistik und Bioinformatik behilflich.

Der Promotionsablauf orientiert sich an der aktuellen Promotionsordnung der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln.

Bei Interesse gerne Kontaktaufnahme über maria.polidori-nelles@uk-koeln.de

Doktoranden Schwerpunkt Klinische Altersforschung (established February 2015)

Suzan Anlasik
(Dr. med., Multidimensionale Prognoseberechnung und Prävalenz der Aortenklappenstenose bei älteren gebrechlichen Patienten im Pflegeheim, EK Antrag 17-442) (Beginn Oktober 2018)

Petra Arenz, Medizincontrollerin
(Dr. rer. med., "Anwendung des Multidimensionalen Prognostischen Indexes (MPI) zur Steuerung multimorbider geriatrischer Patienten: Organisatorische Implikationen für das deutsche Gesundheitssystem", Dissertationsschreiben eingereicht November 2017) (Beginn 2013, Prof. Dr. R.-J. Schulz- Neubeginn Klinische Altersforschung UKK Januar 2015, EK Votum 15-071)

Carolin Blasius
(Dr. med., Neurogeriatrie im Zentrum für Gedächtnisstörungen) (Beginn November 2016, EK Votum im ZGS/ Professor Jessen vorhanden)

Selma Bonnekoh
(Dr. med., Praktikabilität der Multidimensionalen Prognoseberechnung durch den Multidimensional Prognostic Index - MPI - in geriatrischen Krankenhäuser der Stadt Köln) (Beginn September 2016, EK Votum 17-101)

Marietta Christiansen
(Dr. med., Multidimensionale Prognoseberechnung und Prävalenz der Aortenklappenstenose bei älteren gebrechlichen Patienten im Pflegeheim, EK Antrag 17-442) (Beginn Oktober 2018)

Julia Falkenreck
(Dr. med., Neurogeriatrie und kognitives Training, EK Votum 17-246) (Beginn Dezember 2016)

Perihan Gerger
(Dr. med., körperliches Training und Mikronährstoffen bei älteren Patienten mit leichter kognitiven Störung, EK Votum vorhanden, JPND NeuroExercise Studie in Kooperation mit der DSHS) (Beginn Oktober 2016)

Annika Hees
(Dr. med., MPI bei älteren Patienten auf internistische Station, Fortsetzung der Studie mit EK Votum 16-213) (Beginn Oktober 2018)

Dirk Hoffmann
(Dr. med., Einfluss der multidimensionalen Prognoseberechnung auf klinische Entscheidungen bei den geriatrischen Patienten des Deutschen Zentrums der EU MPI_Age Studie- metabolische Signatur, EK Votum 15-071) (Beginn Januar 2016)

Lisi Kremer
(Dr.med., Vitamin D Therapie bei geriatrischen Patienten, Beginn bei Prof. Dr. R.-J. Schulz, retrospektive Studie)

Caroline Kur
(Dr. med., Stürze im geriatrischen Krankenhaus)

Benjamin Lieske, Apotheker
(Dr. rer. med., Restless-Legs-Syndrom, Beginn bei Prof. Dr. R.-J. Schulz 2013) (promoviert, April 2016)

Christie Magnisali
(Dr. med., MPI im ZATO; Multidimensionale Prognoseberechnung bei Cardiogeriatrischen Patienten, EK Antrag 17-400)

Anna Maria Meyer
(Dr. med., Multidimensionale Prognoseberechnung bei älteren Patienten auf internistische Settings und Hausarztpraxis, EK Votum 16-213 und EK Votum 17-298) (Beginn April 2016)

Franziska Müller
(Dr. med., MPI bei älteren Patienten auf internistische Station, retrospektiv) (Beginn Oktober 2018)

Nicolas Noetzel
nnoetzel@smail.uni-koeln.de
(Dr. med., Multidimensionale Prognoseberechnung bei älteren, gebrelichen Patienten mit Vorhofflimmern, EK Votum 17-100) (Beginn Dezember 2017)

Lena Pickert
(Dr. med., MPI bei älteren Patienten auf internistische Station, Fortsetzung der Studie mit EK Votum 16-213) (Beginn Juni 2017)

Marcel Rarek
mrarek@smail.uni-koeln.de
(Dr. med., Elder Care Unit in der Notaufnahme, EK Votum 17-292) (Beginn Mai 2017)

Dominik Rudol
(Dr. med., Fortsetzung Elder Care Unit in der Notaufnahme, EK Votum 17-292) (Beginn Oktober 2018)

Yvonne Schiefer
(Dr. med., CGA und ISAR, Beginn bei Prof. Dr. R.-J. Schulz 2014, retrospektive Studie)

Johannes Sittig
(Dr.med., Antioxidative Mikronährstoffen und Endothelfunktion bei älteren Patienten mit Mild Cognitive Impairment, EK-Antrag in Vorbereitung)

Christoher Yosy
(Dr. med., Neurogeriatrie und kognitives Training, EK Votum 17-246) (Beginn Oktober 2018)

Katrin Weckmüller
(Dr. med., CGA und Screenings, Beginn bei Prof. Dr. R.-J. Schulz 2014, retrospektive Studie)

Hannah Weigert
(Dr.med., Antioxidative Mikronährstoffen und Endothelfunktion bei älteren Patienten mit Mild Cognitive Impairment, EK-Antrag in Vorbereitung)

Unit for Aging Clinical Research

The Unit for Ageing Clinical Research was recently (February 2015) established from the previously existing Institute for Geriatrics of the University of Cologne. It coordinates research and didactic activity of the University in the field of ageing medicine. Research focuses are based upon strong experience with bench-to-bedside and translational approach ranging from biochemical mechanisms of aging with particular attention to redox imbalance and antioxidant defence systems of the organism to successful ageing and nutritional / physical requirements for health maintenance, lifestyle-mediated strategies for the prevention of age-related diseases as well as to comprehensive geriatric assessment (CGA)-based multidimensional prognostic indexes (MPI) for the assessment of the risk for mortality, hospitalization, rehospitalisation and length of hospital stay. In addition, a section embedded within the Unit for Ageing Clinical Research deals with biological, pathophysiological and clinical features of iron deficiency and anaemia in older subjects.

Older and multimorbid patients constitute a large proportion of the hospitalized patient population and need to be treated in an integrated, comprehensive, multidisciplinary and individualized manner. The Unit is effectively involved in clinical activities regarding aged patients with frailty (MPI_Age Study), mild cognitive impairment (NeuroExercise Study) and cognitive frailty as well as orthogeriatric problems. An outpatient clinic for prevention and management of cognitive disorders in older patients with comorbidities admitted to the Department II of Internal Medicine of the University Hospital as well to other University Departments has been established.

The Ageing Clinical Research Unit actively and successfully cooperates with several national and international research and clinical institutions.

Currently, the Unit of Ageing Clinical Research receives funding from the EU as WP3 leader and WP6 participant of the MPI_Age Study as well as by the BMBF co-funded JPND NeuroExercise.

Learn more about our teaching activities.

Nach oben scrollen