Ambulanz Shuntzentrum

Shuntsprechstunde

Zur Koordination der operativen und radiologisch-interventionellen Diagnostik und Therapie haben wir eine interdisziplinäre Shunt-Sprechstunde eingerichtet.

Dienstag und Freitag: 09:00 bis 15:00 Uhr, Mittwoch: 13:00 bis 15:00 Uhr

Vereinbarung über das Shunthandy
Telefon: +49 160-533 4559

Treten bei einem bestehenden Shunt plötzlich Verhärtungen, fehlendes Pulsieren/Schwirren oder Schmerzen des Shuntarmes auf, können dies Zeichen eines drohenden oder bereits erfolgen Verschlusses des Shunts sein. In solchen Fällen ist es wichtig, möglichst schnell eine abgestimmte Diagnostik durchzuführen und somit rasch die Therapie einzuleiten. Um die Funktion des Gefäßzugangs und damit die Möglichkeit zur Fortführung der Dialyse sicherzustellen, ist meistens eine kleine Operation oder die rasche Aufdehnung einer Engstelle notwendig.

Kommt es während der Dialysebehandlung in der Dialysepraxis zu Schwierigkeiten, wird Ihre behandelnde Nephrologin / Ihr behandelnder Nephrologe umgehend Kontakt mit unserem Shunt-Zentrum aufnehmen. Die Vorstellung erfolgt dann oft unmittelbar im Anschluss noch am selben Tag.

Falls die Beschwerden außerhalb der Dialysezeiten auftreten, ermutigen Sie Ihre Patientin/Ihren Patienten, unabhängig von der Uhrzeit, unmittelbar mit unserem Shunt-Zentrum Kontakt aufnehmen.

Auch Beschwerden wie Rötungen, Schwellung und Schmerzen im Bereich des Shunts, gegebenenfalls zusammen mit Fieber, die auf eine Infektion des Shuntes hindeuten können, sollten in gleicher Weise sofort abgeklärt werden.

Unabhängig davon kann jederzeit eine Vorstellung in der Zentralen Notaufnahme erfolgen, die von der Klinik II für Innere Medizin (Nephrologie) geleitet wird.

Kontaktaufnahme außerhalb der Dienstzeiten

Ansprechpartner: Diensthabender Nephrologe 
Telefon 0170 7960813

Lageplan und Anfahrt

Anfahrt via Google Maps

Lageplan Klinik II für Innere Medizin
Nach oben scrollen